18. August 2017

Tipps zur Produktpflege von Einparkhilfen

Einparkhilfen sind sehr praktisch für Autofahrer– eine große Last wird von den eigenen Schultern genommen, wenn man weiß, dass man rechtzeitig vor Hindernissen gewarnt wird – beim Rückwärts-Einparken zum Beispiel. Doch muss man Einparkhilfen auch pflegen, damit sie ihren Dienst verrichten können?

So reinigt und pflegt man Einparkhilfen:

Einparkhilfen müssen generell nicht gepflegt werden. Einparkhilfen sind fest im Auto verbaut und kaum sichtbar. Dennoch gibt es einige kleine Dinge, die man tun kann, um sich lange an der Einparkhilfe erfreuen zu können.

Sollte Ihre Einparkhilfe einen Bildschirm haben, müssen sie daran denken, diesen regelmäßig zu säubern. Der beste Schutz vor Objekten hilft nichts, wenn man sie nicht auf dem Bildschirm sehen kann – deshalb immer daran denken, den Bildschirm regelmäßig mit einem Mikrofasertuch oder auch einem leicht feuchten Lappen zu säubern – nur leicht feucht natürlich, nicht tropfend, sonst kann man eventuell etwas an der Technik beschädigen.

Hat Ihre Einparkhilfe Sensoren sichtbar verbaut, kann es nicht schaden, auch diese regelmäßig mit einem Mikrofasertuch oder einem Staubtuch abzuwischen. Da die Sensoren draußen am Auto verbaut sind, sind diese ständig allerlei Witterungseinflüssen ausgesetzt, von Wind über Regen bis hin zu Schnee. Einmal in der Woche kurz mit einem Tuch darüberzuwischen kann helfen, das Einparkhilfesystem auch noch lange nach dem Kauf verwenden zu können.

Zu guter Letzt wird noch angeraten, die Sensoren regelmäßig auf die Funktionstüchtigkeit zu überprüfen. Das heißt, regelmäßig zu versuchen, ob die Sensoren überhaupt anschlagen, wenn ein Hindernis im Weg ist – das kann man ganz einfach beim Einparken testen. Hat man vorne am Auto auch Sensoren, fahren Sie einfach so nah an eine Wand, wie möglich und schauen Sie, ob die Sensoren auch anschlagen – sollte irgendetwas nicht funktionieren, wechseln Sie den Sensor entweder selbst aus oder gehen Sie in eine Fachwerkstatt Ihres Vertrauens.

Das ist eigentlich alles, was man tun kann, um eine Einparkhilfe zu pflegen. Der Rest kommt von selbst – sollte einmal die Hardware oder Software des Programmes ausschlagen, fahren Sie einfach in eine Werkstatt oder kontaktieren Sie den Hersteller. Sollten Sie diesen Tipps folgen, werden Sie an Ihrer Einparkhilfe noch sehr lange Freude haben und ohne Probleme auch in die kleinsten Parklücken kommen.